Eins!

Jetzt ist es also soweit. Der Maulwurf ist ein Jahr alt. Dieses erste Jahr ist nur so an uns vorbei geflogen, in einem Affenzahn. Und doch gehört es zu den bisher schönsten Jahren meines Lebens.
Diesen kleinen Menschen begleiten zu dürfen ist ein großes Glück. Für uns alle.
Er weiß genau wie er jemanden um den Finger wickeln kann, ist ein richtiger kleiner Kasper und Sonnenschein. Er hat Mimiken und Blicke drauf die sind zum Schreien oder auch zum drin versinken. Seine kleine Persönlichkeit tritt immer mehr in den Vordergrund, auch sein Wille. Er entwickelt immer mehr eine eigene Idee davon wie er etwas gerne hätte und es kann ihn mitunter sehr verzweifeln lassen, wütend machen oder empören wenn das nicht klappt oder man da nicht so mitspielt wie er sich das wünscht.

 

1
Den Geburtstag haben wir einen Tag zu früh gefeiert, denn so konnten wir einen ruhigen und entspannten Geburtstag als Familie begehen.
Vor dem Frühstück entdeckte er gleich das BobbyCar, dass er vom Wirbelkind geschenkt bekam, die es am Vortag noch reinigte, polierte und natürlich hat es auch eine große Inspektion bekommen.
Zum Frühstück gab es Rührei mit Zwiebel und etwas Speck. Vom Bäcker außerdem einen Einback. Und nach dem Frühstück entdeckte der Maulwurf dann weitere Geschenke. Eine Bohnenkiste und ein „busy Board“.

Bobby CarBohnenkiste & "busy Board"

Alles wurde sofort ausgiebig inspiziert und bespielt. Vom Pöbel-Maulwurf der letzten Tage war eine ganze Weile nichts zu bemerken, denn er war echt beschäftigt. Den Regenbogen von Grimms habe ich irgendwann einfach neben seine Bohnenkiste gestellt. Die verpackten Geschenke hat er erst mal links liegen lassen. Beschäftigte Babys werden irgendwann müde, also machte der Maulwurf einen langen Mittagsschlaf. Als er gegen 12.30 Uhr dann wach wurde gab es eines seiner Lieblingsessen: Spinat-Ricotta-Tortellini.

Danach wurde nochmal die Bohnenkiste erobert. Es dauerte dann gar nicht lange und dann kamen auch schon die Paten. Die hatten natürlich auch nochmal ein Geschenk dabei. Die Verpackung hat er langsam ab geknabbert. Das Prinzip des Auspackens erschließt sich ihm noch nicht so ganz. Von den Paten gab es das wunderschöne Haba Fotoalbum, schon mit drei Fotos befüllt.

Patengeschenk
Wir packten bei dieser Gelegenheit noch die beiden Steckpuzzle aus, das Prinzip scheint ihm hier schon klar zu sein, die Umsetzung wird auch nicht lange auf sich warten lassen.
Es gab, vom Herzmann gebackenen, Möhrenkuchen den der Maulwurf aber in erster Linie zerbröselt hat. Wahrscheinlich war er vom Mittagessen noch sehr gesättigt.
Ein Spaziergang später wurde der Maulwurf noch etwas von den Paten bespielt und dann auch schon das Abendprogramm eingeläutet. Der Maulwurf schlief dann auch schnell und unkompliziert ein.

 

Der Geburtstag selbst verlief dann völlig unspektakulär. Das Wirbelkind hatte Schule, wir aßen mit der Oma zu Mittag und nach den Hausaufgaben fuhren wir zum Hallenbad in dem montags Warmbadetag ist, genau das richtige für die beiden Wasserratten.

Alles in allem war es ein schöner und stimmiger erster Geburtstag!
Am nächsten Wochenende kommt dann noch die Herzmannfamilie um mit dem Maulwurf zu feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.